Kontakt

geografie

Adresse: B-dul Carol I, Nr. 20 A, RO-700505 – Iaşi
Telefon: +40 232 20 1074; 20 1075
Fax: +40 232 20 1474
E-mail: geoiasi@uaic.ro
Webseite: http://www.geo.uaic.ro

Dekan: Prof.univ.dr. Adrian GROZAVU
Vizedekan: Conf. univ. dr. Traian GAVRILOAIEI
Vizedekan: Lect. univ. dr. Mihai BULAI

Studierende: 1361

Lehrkräfte: 66
Beigeordnete Lehrkräfte: 34

geografie2

Abteilungen

  • Abteilung für Geografie

Direktor: prof.univ.dr. Doru Toader JURAVLE

  • Forschungszentren und –stationen
    • Station „Ion Gugiuman“ (Rarău – Region Suceava) für wissenschaftliche und praktische studentische Forschungen
    • Station „Simion Mehedinti“ (Tulnici – Region Vrancea) für wissenschaftliche und praktische studentische Forschungen
    • Station „Madarjac“ für geografische Forschungen und ökologische Überwachung
    • Universitätszentrum für Humangeografie und Landschaftsbau
    • Physisch-geografisches und pädagogisches Forschungszentrum für die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen
  • Abteilung für Geologie

Direktor:  Prof.univ.dr. Nicolae BUZGAR

– Zentrum für Geochemie und Geothermie

Fachgebiete

Bachelor (6 Semester)

  • Geografie

– Geografie

– Tourismusgeografie

– Tourismusgeografie (auf Französisch)

– Raumplanung

– Hydrologie und Meteorologie

  • Umweltwissenschaften

– Umweltgeografie

  • Geologie

– Geochemie

  • Ingenieurgeologie

-Ingenieurgeologie

Masterstudium (4 Semester)

  • Geographie

– Natürliche Gefahren und Landplanung

– Tourismus und Regionalentwicklung

– Tourismus und Regionalentwicklung (auf Französisch)

– Geomatik

  • Umweltwissenschaften

– Aktuelles Umfeld und nachhaltige Entwicklung

  • Geologie

– Umweltgeochemie

  • Ingenieurgeologie

– Brunnenbohren

Doktorandenschulen (6 Semester)

  • Geographie
  • Geologie
  • Umweltwissenschaften

geografie1

Präsentation

Die Hochschulbildung in Geowissenschaften hängt mit den frühen Jahren der  Universität zusammen. 1863 wurde Professor Grigore Cobalcescu zum Lehrbeauftragten der Abteilung für Naturwissenschaften der Fakultät für Naturwissenschaften ernannt. Dies war der Beginn der geologischen Fakultät, gefolgt von der geographischen Bildungseinrichtung.

Die Fakultät bietet den Studierenden ein vor allem durch Wissen aus dem Bereich der Erdwissenschaften geprägtes, umfassendes Weltbild. Die Studienprogramme beinhalten auch Praktika; die drei studentischen Werkstätten der Fakultät kommen den Studenten der Geographie und Umweltwissenschaften zugute: eine befindet sich im Rarău-Gebirge, die zweite in Tulnici, in den Vrancea-Unterkarpaten und die dritte in Mădârjac, in der Moldawischen Hochebene.

Der Fakultät ist mit ihrer auf Forschung ausgelegten Infrastruktur auf nationaler und internationaler Ebene wettbewerbsfähig. Den Studenten stehen moderne Laboratorien für Fernerkundung und Fotoauswertung, Kartographie-Topographie, Klimatologie und Meteorologie, Geo-Informatik, Optische Mikroskopie, Atomabsorptionsspektrometrie, Analyse organischer Materie und Geochemie sowie wissenschaftliche mineralogische und paläontologische Sammlungen zur Verfügung.

Vor kurzem wurden zwei neue Laboratorien in der Abteilung für Geographie eingerichtet, die in die Forschungseinrichtungen der Universität integriert wurden: das „GeoArheologie“ und das „Enviromatic“ Laboratorium. Diese sind mit modernster Analysetechnik ausgestattet, wie z.B. Partikelgrößenmessgeräte, batimetrische Ökosonden, Bodenfeuchtigkeitssensoren, Massenspektrometer mit induktiv gekoppeltem Plasma usw. Zwei weitere Laboratorien, die dem Institut für Geologie zur Verfügung stehen, sind das Röntgenfluoreszenzspektrometrie (RFS) Laboratorium und das Schwingungen-Spektrometrie-Laboratorium (Raman und IR).

Außer theoretischen Kursen umfasst das Curriculum auch Praktika, so dass die Studierenden ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis umsetzen können, etwa in rumänischen und ausländischen Partnerfirmen im Bereich Tourismus und Geologie. Darüber hinaus wird den Studierenden nicht nur durch Pflichtpraxis, sondern auch durch Praktikumsplätze (für einen Zeitraum von drei Monaten) in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums eine komplexe Felderfahrung angeboten. Diese europäische Mobilität kommt etwa 20% der Studierenden zugute.

Der Abschluss an der Fakultät für Geographie und Geologie eröffnet neue Horizonte und bietet viele Karriereperspektiven in der Schul- und Hochschulausbildung, im Tourismus, in der Raumplanung, im Städtebau, in der Meteorologie und Hydrologie, bei der Analyse und Überwachung von Boden-, Wasser- und Luftqualität, beim natürlichen und anthropogenen Risikomanagement, bei der technischen und experimentellen Mineralogie, der Bewertung von Edelsteinen oder in Forschungsinstituten usw.